Zu den Inhalten springen

Die spezielle Organ-Ultraschalluntersuchung wird von Ihrem Frauenarzt nur bei bestimmten Indikationen veranlasst. So zum Beispiel:

  • Bei Paaren, die bereits ein krankes oder mit Handicap geborenes Kind haben
  • Bei Erbkrankheiten der Eltern oder bei Erkrankungen der Mutter, die sich negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken können (z.B. Diabetes mellitus)
  • Wenn die Mutter in der Frühschwangerschaft Medikamente einnehmen musste oder sich einer intensiven Röntgenuntersuchung oder einer Strahlenbehandlung unterziehen musste
  • Bei Problemen während eines früheren Schwangerschaftsverlaufes
  • Bei jeglicher Auffälligkeit in den Screening-Untersuchungen gemäß Mutterschaftsrichtlinien beim Frauenarzt

Liegt einer dieser Gründe vor, überweist Sie Ihr Frauenarzt zu einer Organ-Ultraschalluntersuchung. Die Kosten der Untersuchung werden dann von den Krankenkassen übernommen.

Bei guten Untersuchungsbedingungen, wobei die Lage des Kindes und die Stärke der mütterlichen Bauchdecke eine entscheidende Rolle spielen, dauert eine umfassende Ultraschall-Untersuchung etwa 30 bis 40 Minuten. Dabei betrachten wir alle darstellbaren Organe und Merkmale des Ungeborenen:

  • Das altersentsprechende kindliche Wachstum
  • Die Fruchtwassermenge
  • Das Aussehen und die Funktion aller sichtbaren Organe inklusive des Herzens (Echokardiographie)
  • Der Blutfluss in der Nabelschnur
  • Die Lage und das Aussehen der Plazenta
  • Das Durchblutungsverhalten in den Gebärmuttergefäßen (zur Beurteilung der Mutterkuchenfunktion und -reifung)
Klinikum Esslingen GmbH: Hirschlandstraße 97, 73730 Esslingen a.N., Telefon 0711 3103-0, info@klinikum-esslingen.de